Logo Zukunft HSG
Navigation einblenden ↓

Institutsgebäude an der Müller-Friedberg-Strasse

Die Universität St.Gallen rückt näher an die Innenstadt. Sicht- und spürbar wird dies unter anderem mit dem neuen Lehr- und Forschungsgebäude an der Müller-Friedberg-Strasse 6 und 8.

Die HSG mietet seit 1997 Büroflächen an der Müller-Friedberg-Strasse 8, welche das Institut für Wirtschaftsinformatik (IWI-HSG) nutzt.

Im Mai 2017 weihte die HSG den umgebauten Standort im Anschluss an den traditionellen Dies academicus ein. Der Gebäudekomplex beherbergt nun drei Seminarräume sowie Büros verschiedener HSG-Forschungseinheiten. Mit innovativen, auf die unterschiedlichen Bedürfnisse zugeschnittenen Büroraumkonzepten wurden an diesem Standort rund 350 moderne sowie kostengünstige und effizient nutzbare Arbeitsplätze geschaffen. Die Fläche von rund 6700 m2 teilen sich derzeit drei Institute bzw. Forschungsstellen, zwei Schools, ein Center sowie ein Weiterbildungsprogramm. Zudem steht ein multifunktionaler Musikraum für studentische Vereine wie den Unichor oder die Band «Amplify» an der Müller-Friedberg-Strasse zur Verfügung.

Gebäudekomplex vom Unteren Graben betrachtet:

MFS_Querschnitt

Grüne Fläche: Büroräumlichkeiten des Instituts für Wirtschaftsinformatik (IWI-HSG)
Grün schraffiert: Die ab dem Jahr 2017 von den Instituten genutzten Räume mit Eingang an der Müller-Friedberg-Strasse 6 und 8


Räumliche Konzentration

Folgende Überlegungen sprechen für ein Zentrales Institutsgebäude an der Müller-Friedberg-Strasse:

– Mit einem zweiten ZIG vollzieht die HSG nach der Tellstrasse 2 einen weiteren Schritt in Richtung Stadt und es können kleinere und abgelegene Mietliegenschaften – zum Teil auch im Quartier Rotmonten – abgegeben werden.

– Das Gebäude ist an den öffentlichen Verkehr angebunden und liegt in Gehdistanz zum Campus auf dem Rosenberg.

– Die flexiblen Raumstrukturen decken sich mit den Bedürfnissen der Forschenden, da Grösse und Zusammensetzung der Teams variieren und sich verändern können.

– Ein zweites ZIG ermöglicht einen optimalen Wissensaustausch zwischen Forschenden verschiedener Bereiche. Dies entspricht auch der Immobilienstrategie der HSG, indem bevorzugt konzentrierte Liegenschaften genutzt werden.

– Im Hinblick auf die geplante Campus-Erweiterung am Platztor ist dieser Standort in Fussdistanz ideal gelegen.


Private Finanzierung

Lehrraum für Studierende sowie Büroräumlichkeiten für die Verwaltung sind hauptsächlich in Liegenschaften untergebracht, die dem Kanton gehören. Die Universität gewährt ihren Instituten weitgehende unternehmerische Freiheiten, sodass diese auch personell wachsen können, solange sie dies selbst finanzieren. Der Erfolg der Institute bedeutet, dass diese zusätzliche Räume benötigen. Diese Räumlichkeiten werden nicht vom Kanton zur Verfügung gestellt, sondern werden zu einem erheblichen Teil von den Instituten selbst finanziell getragen.
Das neue Zentrale Institutsgebäude an der Müller-Friedberg-Strasse 6 und 8 wird von einem privaten Investor finanziert, von der HSG gemietet und den Instituten der HSG untervermietet. Es entstehen so weder der HSG noch dem Kanton Investitionskosten. Dank zwei Zentralen Institutsgebäuden werden gleich mehrere Institute an der Müller-Friedberg-Strasse konzentriert, kleinere sowie abgelegene Mietliegenschaften abgegeben und somit wieder Wohnraum am Rosenberg freigemacht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

 Zeichen übrig.